Neues IREF Working Paper: Griechenland in der Lobbyfalle

Seit fast zehn Jahren schleppt sich Griechenland durch eine Wirtschaftskrise. In diesem Zeitraum hat das Land erhebliche finanzielle Unterstützungen seitens internationaler Geldgeber erhalten. Diese Hilfe wurde allerdings unter Auflagen gewährt. Griechenland verpflichtete sich, sein hohes jährliches Haushaltsdefizit zu reduzieren und seine Wirtschaft zu reformieren. Ein neues IREF Working Paper des griechischen Ökonoms Aristides Hatzis verdeutlicht allerdings, dass die Sparpolitik und die angestoßenen institutionellen Reformen nur die Symptome und nicht die Ursachen der griechischen Tragödie bekämpft haben. Eine echte Erholung kann nur gelingen, wenn nicht nur die formalen Institutionen des Landes reformiert werden, sondern sich auch die informellen Regeln des Zusammenlebens in Griechenland ändern.

Hier weiterlesen.

Erschienen bei: IREF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.